Berlin: Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“ (BER): 27 Fluggastbrücken für Zentralterminal und Pier Süd

Für den Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER) sind in der ersten Ausbaustufe 27 mobile, frei verfahrbare, dreitunnelige Fluggastbrücken vorgesehen. Hiervon  entfallen  17  mit max. 44 m Ausfahrlänge auf das dem Zentralterminal vorgelagerten Haupt-Pier und 10  mit max. Ausfahrtlänge von 35 m auf das Pier Süd.

Auf den einzelnen Positionen kommen wahlweise Einzel-Brücken oder Doppel-Brücken zum Einsatz. Die Bandbreite der anzudockenden Luftfahrzeuge reicht von der CRJ-900 bis zum Airbus A380. Ein separater Standplatz für den A380 ist mit drei Fluggastbrücken ausgestattet. An zwei Stand-plätzen ist die Andienung des Oberdecks der A380 möglich.

In einer Studie zum weiteren Ausbau wurde die Ausstattung des dem Haupt-Pier gegen-überliegenden späteren Satellitenterminals mit mobilen Fluggastbrücken untersucht.

Leistungen

Flughäfen

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Auftraggeber

Planungsgemeinschaft Flughafen Berlin – Brandenburg International (pgbbi)

Projektleistungen

Folgende Ingenieurleistungen wurden erbracht:

  • Erarbeitung des Standplatzlayouts und der Brückengeometrie
  • Neigungsberechnung für alle Lfz-Typen
  • Planung einer Montage an gebäudeseitigen Konsolen (ohne Rotundenstandbein)
  • Erstellung der technischen und architektonischen Spezifikationen
  • Erstellung einer funktionalen Leistungsbeschreibung, Abstimmung mit Prüfstellen
  • Vorbereitung / Mitwirkung bei der Vergabe
  • Planung der 400 Hz, Andienung mit bis zu vier Kabeltrommeln unterhalb des Brückenkopfes
  • Schnittstellenkoordination zu Gebäudeleittechnik, Brandschutz etc.
  • Überprüfung der Werkspläne
  • Durchführung der Werksabnahme und der technischen Abnahme am BER
  • Expediting

Dauer

Von 2009 bis 2012

Kontakt