Berlin: Glaskonstruktionen/Glasfassaden Ost-West Lehrter Bahnhof

Das Kernstück ist der Projektbereich Lehrter Bahnhof, am Nordufer der Spree. Der als Kreuzungsbahnhof konzipierte Lehrter Bahnhof wird neben der Fernbahn in Nord-Süd (Ebene -2) sowie der Ost-West-Richtung (Ebene -1) auch von der U-Bahn in Richtung Nord-Süd (U5, Ebene -2) und der S-Bahn in Richtung Ost-West (Ebene +1) bedient.

Der Projektbereich Stadtbahn beinhaltet im Wesentlichen die beiden Eisenbahnbrücken über den Lehrter Bahnhof auf Ebene +1 und über den Humboldthafen. Die Anschlussbauwerke Ost und West sind Nachbarprojekte. Dorsch Consult Berlin bekam den Zuschlag für die Projektbezogene Bauüberwachung für das Ausschreibungslos AL 1.5.

  • Am 12. September 1995 wurde das Planfeststellungsverfahren für die Nord-Süd-Verbindung mit dem Lehrter Bahnhof abgeschlossen, die Bauvorbereitungen konnten beginnen.
  • Bis 1998 wurden die ersten Baugruben erstellt, mit der Grundsteinlegung am 09. September 1998 begann der eigentliche Bahnhofsbau.
  • Durch Bauverzug der Vorleister und fehlende Baugenehmigungen konnte mit der Errichtung des Glasdaches erst am 01. Februar 2002 begonnen werden.
  • Mit dem Ziel, den gesamten Bahnhof bis zur Fußballweltmeisterschaft 2006 in Betrieb nehmen zu können, wurden Baubeschleunigungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt.
  • Die Arbeiten wurden auch nachts und an den Wochenenden durchgeführt. Die Bauüberwachung war deshalb mit einer Personalstärke von bis zu 14 Personen besetzt.
  • Termingerecht am 04. Juli 2002 konnte der gesamte Ost-West-Verkehr am Lehrter Bahnhof aufgenommen werden.

Projektleistungen

  • Stahlbau
  • Photovoltaik
  • Verglasung
  • Höhenzugangstechnik
  • Technische Ausrüstung
  • SiGe-Koordination
  • Nachtragsmanagement

Unternehmen

Gesellschaften

Dorsch International Consultants

Bausumme

37 Mio. €

Honorar

999 T. € + 554 T. € (Nachtrag für Beschleunigung)

Dauer

Von 2002 bis 2009

Kontakt