Nachhaltigkeit:
Schonende Nutzung von natürlichen Ressourcen

Umgang mit Ressourcen

Der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen ist heute wichtiger als je zuvor.

Mobilität

Wir verbessern unser Mobilitätskonzept stetig.

Nachhaltiges Denken

Wir planen vorausschauend und nachhaltig. Unser Engagement spricht für sich.

Ökologische Ziele

Mit unserem Nachhaltigkeitsmanagement streben wir langfristige Ziele an.

Umgang mit Ressourcen

Thema Papier:

Das papierlose Büro ist eine Vision, die anspornt, sein eigenes Verhalten im Büroalltag zu überdenken. Gleichwohl ist uns bewusst, dass gerade in der Planungsarbeit nicht ganz auf Papier verzichtet werden kann. Umso wichtiger erscheint es, Bereiche zu identifizieren, in denen der Papiereinsatz durchaus sinnvoll reduziert wird.

Folgende Maßnahmen haben wir bereits erfolgreich umgesetzt:

  • Umstellung der Drucker auf „doppelseitiges Drucken“
  • Nutzung von FSC zertifiziertem Papier mit Ecolabel
  • Nutzung von Recyclingpapier für interne Ausdrucke in 50 % der Standorte
  • Elektronische Datenspeicherung in der Cloud und auf Dateiservern. Die Nutzung der Cloud reduziert nicht nur den Papierverbrauch, sondern auch die Transport-  und die damit verbundenen  Versandkosten
  • Einführung einer „grünen“ Autosignatur, um Papier sinnvoll zu reduzieren

Mobilität

Wir überdenken unser Mobilitätsmanagement regelmäßig, indem wir:

  • unseren Dienstreiseworkflow verbessern und anpassen
  • uns extern beraten lassen, um unsere Abläufe und Prozesse in punkto Mobilität zu optimieren
  • Ausschau halten nach zeitgemäßen Mobilitätslösungen

Nachhaltiges Denken & Handeln

Wir planen vorausschauend und nachhaltig.

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Initiativen:

  • Mit dem Prüfsiegel des TÜV Thüringen wird uns Nachhaltige Unternehmensführung nach dem Standard „ZNU Nachhaltiger Wirtschaften“ der Universität Witten-Herdecke bescheinigt
  • Der „Learning by Design“ Award bestätigt uns „Nachhaltige Planung“
  • Wir fördern als Mitglied und mit ehrenamtlichen Know-how den Verein „Ingenieure ohne Grenzen“
  • Die „Top Company“ und „Open Company“ Gütesiegel bescheinigen uns Authentizität & Offenheit im Umfang mit der Belegschaft
  • Das „DQS“ Gütesiegel beurkundet uns ein eingeführtes und profundes Qualitätsmanagement

Ökologische Ziele, Daten & Fakten

Wir setzen uns im Nachhaltigkeitsmanagement in unserer Branche der unabhängig Beratenden Ingenieure aufgrund der langjährigen Laufzeit unserer Projekte und der damit verbundenen hohen Volatilität des Geschäfts grundsätzlich nur langfristige Ziele und legen auch unsere Maßnahmen entsprechend an.  Unsere Kernziele basieren auf dem Jahr 2015 mit Zielhorizont 2021. Wir planen im Anschluß daran die Festlegung neuer Ziele bis 2025 auf der Grundlage der Zahlen von 2021.

Nutzung von Ressourcen

Im Jahr 2015 lag der Primärenergieverbrauch bei Dorsch International pro Vollzeitäquivalent (VZÄ) bei 19,76 MWh pro Jahr. Bis 2020 sank der Verbrauch pro VZÄ auf 4,88 MWh* pro Jahr, was einer massiven Reduzierung des Primärenergieverbrauchs von -75 %* innerhalb von fünf Jahren entspricht.

Dieses Ergebnis übertrifft bei weitem das ursprüngliche Ziel für 2021, den Energieverbrauch um 30 % gegenüber 2015 zu senken.

Darin inbegriffen ist ein Verbrauch von 1,77 MWh elektrischer Energie im Jahr 2015 pro VZÄ gegenüber 0,68 MWh* pro VZÄ im Jahr 2020, was einer enormen Reduzierung von -62 %* pro VZÄ entspricht.

Der Papierverbrauch pro VZÄ sinkt im Jahr 2020 um -64 %* oder -20,04 kg* gegenüber dem Spitzenjahr 2015. Der Verbrauch von Drucker- und Plotterpapier je VZÄ lag 2015 bei 31,21 kg und 2020 bei 11,17 kg*.
Die Abfallmenge pro VZÄ ist von 46,38 kg (2015) auf 41,71 kg (2020) gesunken, was einem Rückgang von -10 % entspricht.

Mobilität

Mit 16,19 MWh pro VZÄ im Jahr 2015 war der Energieverbrauch für Mobilität bei Dorsch International deutlich höher als im Jahr 2020 mit nur 5,91 MWh*. Erreicht wurde dies vor allem durch eine deutliche Reduzierung der Flugreisen zugunsten nachhaltigerer Verkehrsmittel und weniger Langstreckenflüge, im Jahr 2020 aber auch durch den teilweisen Corona-Stillstand. Das Gesamtergebnis war eine Reduzierung um -86 %*, womit das ursprüngliche Ziel für 2021 weit übertroffen wurde.

Auch die Feinstaubemissionen pro VZÄ sanken von 0,15 kg im Jahr 2015 auf 0,04 kg* im Jahr 2020, was ebenfalls einem deutlichen Rückgang von -73 %* entspricht.

CO2-Emissionen

Die CO2-Emissionen pro Vollzeitäquivalent betrugen 2015 2,90 t gegenüber 1,15 t* im Jahr 2020, was einem Rückgang von -70 %* über einen Zeitraum von fünf Jahren entspricht.

Unser ursprüngliches Ziel, die CO2-Emissionen von 2015 bis 2021 um 20 % zu senken, haben wir bereits im vergangenen Jahr mit -30 % übertroffen.

* Der untypisch hohe Rückgang des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen im Jahr 2020 ist vor allem auf die Einmaleffekte der Corona-Krise zurückzuführen. Unsere langfristigen Ziele werden damit weit übertroffen, aber es ist zu erwarten, dass diese Werte 2021/2022 wieder spürbar ansteigen werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Zahlen immer noch auf einem deutlich niedrigeren Niveau als 2015 liegen und unsere langfristigen Ziele weiterhin erfüllt werden. Für 2022 und später werden wir unsere Ziele neu definieren.